Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/anonymousstories

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie alles begann..

 

Als ich 6 Jahre alt war,bekam ich den ersten Schock meines jungen Lebens:ich fand - neugierig wie ich bin- in der Nachttischschublade meiner Mutter Pornohefte.Die ersten,die ich je gesehen hatte.Viele vermuten so etwas eher bei ihren Vätern aber nein,bei mir war es bei meiner Mutter.

Völlig fasziniert und zugleich abgestoßen,blätterte ich Seite für Seite jedes Heft durch,um Menschen sehen zu können,die es hemmungslos in allen möglichen Stellungen miteinander trieben.Für mich eine völlig neue Welt,denn die einzig nackten Menschen in Bildform kannte ich nur aus meinem damaligen Aufklärungsbuch "Mama,wie bin ich in deinen Bauch gekommen".Das war natürlich liebevollst und kindergerecht illustriert,kein Grund zur Zensur,aber was ich nun sah,war etwas ganz anderes.Schnell und beschämt packte ich die Hefte wieer an ihren Platz,denn - so dachte ich - gute Mädchen,die an Gott glauben würden,tun so etwas nicht.Zu der Zeit lebte ich noch auf dem Land,in der tiefsten Provinz,wo Kindern noch eingetrichtert wird,dass sie in die Hölle kommen schon wenn sie eine Fliege erschlagen.

Nach ein paar Jahren,ich war etwa 10,fing ich an die "Bravo" zu lesen - eben wie das junge Mädchen so tun,wenn die Brüste ganz langsam anfangen zu wachsen und man sich so richtig dämlich vorkommt,mit zwei Hubbeln durch die Gegend zu Laufen..Nun ja..zurück zur "Bravo": Dort gab es die allseits beliebte Rubrik der Aufklärer,nette Menschen,die die Fragen pubertierender Jungen und Mädchen beantworteten und mehr oder weniger hilfreiche Tipps  dazu gaben.Aber nicht nur,dass Fragen abgedruckt wurden,nein!Auch ganze Foto- und Themenstrecken über die Sexualität brachten meine bis dato gezwungenermaßen zurückgestellte Neugier auf nackte Haut zurück(nachdem ich die Erfahrung gemacht habe,dass auch Diener Gottes nicht unfehlbar sind und kleinen blonden Mädchen auch gerne mal über den Rücken streichelten..).

Wie ist das mit dem ominösen ertsen Mal?Wann ist das richtige Alter?Wann bekommt man seine Tage?Wie fühlt sich da an,Selbstbefriedigung? - Fragen,die eine 10-jährige durchaus beschäftigen.Besonders das mit der Selbstbefriedigung..Aber war ich dafür nicht noch viel zu jung?Hätte ich nicht lieber mit Puppen spielen sollen und meine Janosch-Kassetten hören?

Also fing ich an,mich insofern mal zu erforschen,zu irgentetwas muss meine Vagina ja gut sein,nicht nur,um pinkeln zu gehen.Nur wusste ich nicht so recht wie ich das anstellen sollte.Sie redeten von Fantasien und schöne Gedanken machen - gut.Bilder hatte ich genug im Kopf,schon allein durch die zahlreichen Male,die ich immer und immer wieder zum Schrank geschlichen war,um mir die Pornos weiter durchzusehen.

Irgendwann hatte ich dann das Gefühl - in meinen Augen - feucht zu sein und fing an ganz heftig an meiner Klitoris zu rubbeln,was natürlich nicht sehr angenehm war,viel zu viel Druck und später ein Enttäuschtes Gefühl,dass alles brennt und ich gar nichts Tolles gespürt habe. Somit fand ich das,was sie da so rühmten,total überbewertet..Doch ich probierte es immer und immer wieder,wurde natürlich auch schlauer und mit der Zeit kam ich immer näher an mein Ziel,einen Orgasmus zu haben.

Und seitdem habe ich das weiter perfektioniert,neue Methoden entwickelt,bin natürlich mutiger geworden,was das Einführen von Dingen in mich betrifft,nachdem ich mich bei meinen ersten "tagen" mit meinem ersten Tampon eben mal promt selbst entjungfert habe.

25.9.08 23:58


Komm!Lass es uns ausprobieren!

Meine 12. und 13. Lebensjahre verbrachte ich damit,mich fast zu Tode zu hungern (gut - so dramatisch war es gar nicht,aber nicht mehr wirklich schön anzusehen) und mich mit meinem schon damals aufkommenden Interesse für Frauen zu beschäftigen.

Wie ich schon einmal erwähnte,war die "Bravo" damals immer noch beliebtestes Medien Medium,als nun auch noch diverse deutsche Musiksender hinzukamen,die mich u.a. mit der russischen Lolita-Kombo "Tattoo" vertraut machten.Ich kann mich sehr gut erinnern,wie ich nachts ferngesah,nur um dieses Video zu sehen!Wie das bei Mädchen in dem Alter so ist,erzählte ich natürlich alles meiner damaligen besten Freundin und sie fand diese beiden Mädels genauso interessant wie ich,die hemmungslos im Regen und in Schulmädchenkleidung anfingen,sich zu küssen.Das löste schon die ein oder andere Fantasie aus,muss ich gestehen.Meine Freundin hatte damals schon zig "Freunde" - also "Jungs" im Stimmbruch,wenn überhaupt,mit denen man allenfalls Händchen hielt oder denen man ganz verstohlen ein Küsschen gab.Das ganze löste sich meist nach 2 Wochen auf und der andere war meist der "größte Idiot"..bla bla.(Wie mich das damals schon genervt hat!).Und ich,das hässliche Entlein,hatte noch nicht mal die Chance gehabt,nur einmal einen netten Blick geschweige denn einen Kuss zu bekommen..

Reden konnte ich schon immer viel und gut und irgendwie schaffte ich es,das Gespräch zwischen mir und ihr oft genug auf das Mädchen-Mädchen Ding anzusprechen,um sie letztendlich so neugierig zu machen,dass wir uns gegenseitig im Unterricht erzählten,wie man die jeweils andere so anmachen würde um sich gegeseitig zu erregen.Ein interessantes Spielchen mitten im Schulalltag zwischen Lateinvokabeln und Relistunden.Wir kamen uns als was ganz Besonderes vor,niemand durfte das natürlich wissen,das war unser Geheimnis.

Was ich aber damals schon nicht ausstehen konnte,waren Zicken,die sich permanent zierten,um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen,aber genau so ein Exemplar an heranreifendem Flittchen hatte ich in meiner Freundin,was die Sache,endlich zu küssen,wesentlich erschwerte.

Dann kam alles ganz schnell: "Komm,ich zeigs dir,will ja nicht dass du ewig rumjammerst und dich scheiße fühlst nur weil du eben nicht gerade der Typ Mädchen für Jungs bist!" So eine Schlampe oder?Na ja..ich lies es mir gefallen und schon verschwanden wir während einer Kunststunde auf dem Mädchenklo(Warum aber das Klischée besteht dass Frauen immer zu zweit auf die Toilette müssten,habe ich bis heute nicht begriffen.Womöglich um richtig zu lästern..nun ja,ich geh lieber alleine!).

Zuerst meinte sie,mir mords von ihren "Erfahrungen" berichten zu müssen.Sehr anstrengend - die Dame.Nun,sie küsste mich zuerst einmal auf die Lippen,was sehr unspektakulär war.Wie ein Schmatza,den man einem Kleinkind auf dem Weg zum Kindergarten gibt.Nicht das,was ich mir vorstellte.Aber nach großem Tamtam steckte sie mir endlich ihre Zunge in den Mund - So schlecht geküsst hat niemand in meinem Leben je wieder!Ich weiß nicht was sie "gelernt" haben sollte,für mich war das eher der Typ Hund.Schlimm..!Ich dachte natürlich,sie wäre die Göttin überhaupt und schob die schlechte Qualität erst einmal auf mich.Mein Bedarf war erst einmal gesättigt..

 

 

26.9.08 20:17


Feel free to use me.. oder - Wie weggeworfen

 

Heute ist etwas - für mich jetzt - recht erheiterndes passiert.Ich habe etwa zwei Stunden mit einer guten alten Bekannten von mir telefoniert,Studentin,immer im Stress und besorgt,nicht doch noch vor ihrem 30.Lebensjahr heiraten zu können!Nun,sie hat mir im Laufe des Gespräches erzählt,dass evtl im nächsten Jahr eine Hochzeit mit ihrem Exfreund anstehen könnte.Meine Reaktion war schallendes Gelächter,was sie mir nicht übel nahm,aber doch ein wenig angesäuert war.

Für meinen spontanen Lachanfall gibt es auch einen guten Grund: Eben diese meine alte Bekannte hat mir mit 14 Jahren so den Kopf verdreht und mich so in sich verliebt gemacht,wie noch nie jemand zuvor.Sie war damals 19 und stand kurz vorm Abitur,als ich sie durch Zufall in unserer Schule kennenlernte.

Wir verstanden und auf Anhieb richtig gut und nach und nach haben wir uns immer mal wieder getroffen,sind Kaffeetrinken gegangen oder haben stundenlang über alle möglichen Sachen.Irgendwann sind wir auch auf das Thema Beziehungen zu Männern gekommen,von denen sie mir dann erzählte und sie neugierig wäre,nach einer so langen Pause mal wieder etwas ganz Neues auszuprobieren(Die letzten beiden Einträge weisen bereits auf meine Affinität zu Frauen hin ).So sah ich nach zwei Jahren nun wieder meine Zeit gekommen.Ich muss dazu sagen,dass es damals in meiner Fantasie schon hoch her ging,nur das auch in die Tat umzusetzen,musste ich erst im Laufe der Jahre lernen,so war ich noch recht schüchtern,was ich aber nach Außen hin nie wirklich zeigte.

Ich erinnere mich genau - Es war ein Sonnatg im April,der 10.Meine Mutter war übers Wochenende weggefahren und sie kam vorbei,um mir bei einer anstehenden Matheschulaufgabe zu helfen.Dass das nicht wirklich bei Mathe blieb,war mir klar,deswegen war ich den ganzen Tag über schon wahnsinnig hibbelig,habe ein Bad genommen,die wichtigesten Stellen rasiert(man weiß ja nie )und mich soweit hübsch gemacht,wie es konnte.

Sie lag sich auf mein Bett,ich legte mich einfach neben sie.Mathe war schnell gemacht, wie ich es mir gedacht habe.Mein Herz schlug wie verrückt,ich weiß nicht mehr wieso,Jedenfalls fing sie an mich über einen Bauch und über meine Arme zu streicheln,eine ganze Weile.Ich hatte eine wahnsinnige Gänsehaut.Mein Herz schlug immer heftiger und ich erwiderte ihre Zärtlichkeiten,so gut ich das konnte.Und dann küssten wir uns!Ich konnte das noch gar nicht so richtig fassen: Mich hat jemand freiwillig und weil dieser mich offensichtilich attraktiv fand,geküsst!Wahnsinn!Ich spürte meine offensichtliche Erregung sofort und ab diesem Zeitpunkt wurd ich auch mutiger,wagte mich weiter und weiter in Richtng ihres Schambereiches.Sie zitterte,ich zitterte,sie war erregt,ich war erregt - langsam zogen wir uns beide aus,streichelten und küssten uns weiter.Bitte mach keinen Rückzieher,dachte ich,aber das tat sie nicht.im Gegenteil - ihre Finger wandertet auch an meinem Körper immer tiefer und tiefer,bis sie definitiv spürte,wie sehr sie mich anmachte.Ich küsste ihre Brüste und tastete mich küssend an ihrem Körper hinunter..bis zu ihrem Venushügel,den ich dann zärtlich anfing mit leichtem Druck zu küssen und mit meiner Zunge entlangzufahren.An ihrem leisen Stöhnen merkte ich,dass ich gar nicht so falsch lag mit dem,was ich so machte.ich fuhr mit meiner Zunge immer weiter,sie spreizte einladend ihre Beine ein wenig und zum ersten mal überhaupt leckte ich eine Vagina.Ich weiß noch,dass ich so erregt war,dass ich das gefühl hatte,auszulaufen..

Nun..dieser Abend bzw diese Nacht ging auch anregend und befriedigend weiter und als sie spätnachts ging,fühlte ich mich wie auf Wolken -  Die ganze weitere Nacht und den nächsten Tag bekam ich sie nciht aus meinem Kopf,dachte an sie und ihre Berührungen.

Das zwischen uns lief so ein paar Monate,ich denke es waren 2-3,hab sie während ihres Abiturs unterstützt und ihr Mut zugesprochen;dass das niemand erfuhr war selbsredend,immerhin wohnten wir in einer Kleinstadt und auch die Schule war nicht besonders groß.Der Ruf ist schneller ruiniert,als man "Lesbe" buchstabieren hätte können.

Die Zeit war toll und geheimnisvoll!Ich fühlte mich einfach gut - bis sie komisch distanziert wurde,fast hatte ich das Gefühl,ich würde sie nerven oder belästigen,keine meiner Annäherungsversuche ging sie ein,also lies ich sie in Ruhe.Ich dachte,sie wäre gestresst nach dem Abi wegen des Umzugs in eine neue Stadt zum studieren.Ich fuhr in meinen Sommerferien in den Urlaub und sie tat das.

Als ich zurrückkam,rief ich sie an - und hatte meine harte und schmerzliche Gewissheit: Sie war seit der Zeit nach ihrem abitur mit einem Lehrer unserer Schule liiert.Nun verstand ich ihre Distanziertheit.Ich war so wütend auf sie!Mir wurde schlagartig sehr vieles bewusst: Wie oft sie von ihm geredet hat während wir uns trafen.Ich naives Dummchen dachte,sie würde nur spinnen,da ein Lehrer so etwas von unerreichbar war.Ihre Schwärmerei war mir egal,hauptsache sie küsste mich und nicht ihn.Nun aber wusste ich,dass ich"nur" ein nettes Accesoire und gefälliges Ablenkungsspiel während der nervenaufreibenden Abschlusszeit war.nett.Aber gut!Es traf mich bitter,mitten ins Herz,ich redete mit niemandem darüber,mit wem auch.Der erste Streit kam udn sie heulte sich bei mir aus.Ich sah ihn jeden Tag in der Schule und im Unterricht,keine lustige Zeit.

Sie trennten sich nach einem dreivier Jahr,sie war mir zu der Zeit recht egal geworden,was ein hartes Stück arbeit war.Er wäre nur mit sich beschäftigt,wäre zu sehr mit seinen Fächern verheiratet und mit der Perfektion.

Ich wünsche ihnen alles Gute dieser Welt,falls sie in einem Jahr heiraten sollten(was ich allerdings nicht glaube).Meine Freude für die beiden meine ich wirklich ernst ganz Ernst und sie hätten es verdient,glücklich zu sein.Wer sie kennt und das ewige hin und her mitbekam,besonders ich,hofft das Beste.Aber diesen Lachanfall konnte ich mir nicht verkneifen...

 

28.9.08 21:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung